• schule5.jpg
  • schule.jpg
  • schule6.jpg
  • schule3.jpg


Am 9. März machten wir – die Klassen 3 AK und 3 BK – uns mit unseren Klassenvorständen Prof. Heike Abart, Prof. Stefan Schiestl und den Begleitlehrern Prof. Gerhard Muigg und Prof. Harald Schmid auf den Weg nach Wien und kamen nach 4 Stunden Zugfahrt am Wiener Hauptbahnhof an. Nach dem Mittagessen in unserer Unterkunft im Jugendgästehaus Brigittenau fuhren wir alle zusammen in die Innenstadt. In kleinen Gruppen durften wir den Nachmittag selbst gestalten. Wir gingen etwas essen und manche unternahmen auch eine erste kleine Shoppingtour. Unser Abendprogramm war der Besuch des Kabaretts „Chill amal, Fessor!“ von Andreas Ferner, das ein sehr vielseitiges Programm bot. Am nächsten Tag machten wir eine Busrundfahrt durch Wien und kamen an Wahrzeichen wie der Oper, der Hofburg, dem Rathaus und dem Donauturm vorbei. Wir schauten uns das Hundertwasserhaus von außen an und besuchten das Ernst-Happel-Stadion.

Nach einer Mittagspause bewunderten wir die Gemälde im Schloss Belvedere und im Anschluss besichtigten wir die Karlskirche. Als Highlight konnten wir uns noch von einem Aussichtspunkt in der Kirche die ganze Stadt ansehen. Schade war, dass wir die Museen, das Theater und den Stephansdom nicht mehr besuchen konnten, da sich das Coronavirus immer stärker ausbreitete. Deshalb durften wir keine Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen besuchen. Wir mussten unser Programm für den Mittwoch daher ändern. Wir besuchten ein Kino in der Mariahilfer-Straße. Zwei junge Männer informierten uns über die Geschichte des Films und auch über die des Kinos selbst. Als Abschluss unserer Wienwoche durften wir uns noch im Tiergarten Schönbrunn umsehen. Manche konnten sogar einen Blick auf die neugeborenen Tiere im Zoo werfen. Das war ein schönes Ende unserer Zeit in Wien. Am Donnerstag machten wir uns schon früh auf den Weg, um nach Tirol zurückzufahren. Wegen der aktuellen Corona-Situation mussten wir unsere Kulturreise leider früher beenden. Obwohl wir nicht alles ansehen konnten, war es ein tolles Erlebnis, das uns immer in Erinnerung bleiben wird. Das Wichtigste war aber, dass wir alle gesund nach Hause gekommen sind. Wir haben versucht, aus der Situation das Beste zu machen, und hatten dennoch viel Spaß.

Vanessa Brugger, 3 AK

BHAK/BHAS Schwaz        
Johannes-Messner-Weg 14             
6130 Schwaz  
Telefon: +43 5242 62798-0
Telefax: +43 5242 62798-31                  
Email: hak-schwaz@tsn.at