• schule.jpg
  • schule3.jpg
  • schule6.jpg
  • schule5.jpg

Die beiden zweiten Klassen der Handelsschule führten vor kurzem einen Kreativen Selbstlerntag zum Thema „Drogen“ durch. Darunter versteht man einen Projekttag, der den Schülerinnen und Schülern die Chance gibt, sich aus verschiedenen Blickwinkeln intensiv mit einem Problem zu beschäftigen. Lehrpersonen verschiedenster Fächer bereiten für einen Vormittag gemeinsam möglichst kreative COOL-Arbeitsaufträge vor, welche auch für einen nachhaltigen Lerneffekt sorgen sollen.

Bericht von Milijana Antonic, 2 BS: Am Anfang unseres Selbstlerntages bekamen wir alle COOL-Aufträge zum Thema „Drogen“, und zwar aus den Fächern Deutsch, Englisch, Angewandte Naturwissenschaft (ANWA) und Geografie. Wir hatten für die Aufträge aus Englisch, ANWA und Geografie 3 Stunden Zeit und eine Stunde war geplant, um die Podiumsdiskussion für den Arbeitsauftrag in Deutsch vorzubereiten.

In der 5. Stunde sollten wir diese dann vor der ganzen Klasse präsentieren. Zunächst teilten wir uns in 3 bis 4 Räume auf – meine Gruppe und ich waren im BWZ. Wir mussten uns zuerst einen Überblick über die Arbeit, die uns erwartete, verschaffen, und fingen dann mit Englisch an. Weil die Arbeite sehr umfangreich war, haben wir sie uns aufgeteilt, wie auch in den anderen beiden Fächern. Wenn sich jemand nicht auskannte, halfen wir uns gegenseitig. Nachdem wir die ersten drei Fächer erledigt hatten, teilten wir uns die Rollen für den letzten Auftrag aus Deutsch zu. Hier mussten wir eine Podiumsdiskussion vorbereiten, in der wir als Fachleute für unser jeweiliges Fachgebiet unser Wissen einbauen sollten. Robert war unser Moderator, ich selbst war eine englischsprachige Ärztin und Expertin für Ecstasy. Leon konnte als Geograf sein Wissen über Anbau von und Handel mit Drogen präsentieren und Eren informierte als Biologe über die Entstehung und Wirkung von Suchtmitteln. Wir schafften alles rechtzeitig und hatten sogar genug Zeit, um uns gut für die Podiumsdiskussion vorzubereiten, die Frau Prof. Überegger auch filmte. In einer späteren Stunde sahen wir uns die Aufnahmen gemeinsam an und bekamen Feedback. So einen Selbstlerntag würden wir gerne wieder einmal machen.

BHAK/BHAS Schwaz        
Johannes-Messner-Weg 14             
6130 Schwaz  
Telefon: +43 5242 62798-0
Telefax: +43 5242 62798-31                  
Email: hak-schwaz@tsn.at