• schule3.jpg
  • schule5.jpg
  • schule.jpg
  • schule6.jpg

Gleich nach den Weihnachtsferien unternahmen die Schüler und Schülerinnen der 5ABK in Begleitung von Frau Prof. Oberwalder Susanna und Frau Prof. Schöser Natalie einen Tagesauflug nach Bozen zur Besichtigung des Wasserstoffzentrums. In Bozen angekommen wurden Schüler und Lehrpersonen freundlich von Dr. Walter Huber empfangen und in den Konferenzsaal gebracht, wo uns Herr Dr. Huber in einem Vortrag über Wasserstoff als chemisches Element und dessen Herstellung aufklärte.

Außerdem konnte in Erfahrung gebracht werden, dass Wasserstoff keineswegs wie oft befürchtet, ein explosiver Stoff ist, sondern viel ungefährlicher als beispielsweise Benzin ist. Gerät nämlich ein Wasserstoffauto in Brand, entwickeln sich nur kurzzeitig Flammen beim Wasserstofftank, während ein Benzinauto innerhalb kürzester Zeit komplett in Flammen steht. Laut Herrn Dr. Huber werden wir uns in Zukunft wohl alle mit Elektroautos und Wasserstoffautos gekoppelt mit Elektromotoren fortbewegen. Um mit Wasserstoffautos fahren zu können, muss aber erst einmal der dafür nötige Wasserstoff produziert werden. Dies passiert über das Verfahren der Elektrolyse, für die Strom notwendig ist. Als Stromquelle soll zukünftig überschüssiger Strom, der beispielsweise aus Photovoltaikanlagen an Schönwettertagen anfällt, genutzt werden. Bisher geht dieser Strom nämlich verloren, da kein Bedarf gegeben ist und dieser auch nicht gespeichert werden kann.
Des Weiteren informierte uns Herr Dr. Huber auch über den Standort der einzigen Wasserstofftankstelle in Tirol, die sich in Innsbruck befindet. Mit einer Tankfüllung fährt man derzeit ca. 600 km. Ein Ausbau weiterer Tankstellen ist in Planung. In Bozen sind bereits einige öffentliche Busse mit Wasserstoff im Einsatz, was sich natürlich in der Luftqualität der Stadt bemerkbar macht, da Wasserstofffahrzeuge keine Emissionen verursachen. Nach dem interessanten Vortrag konnte noch das Wasserstoffzentrum, die Tankstelle, an der live eine Betankung eines Wasserstoffautos mitverfolgt werden konnte und als Highlight ein Wasserstoffauto besichtigt werden. Den Nachmittag ließen Schülerinnen und Schüler samt Lehrpersonen gemeinsam im Zentrum von Bozen ausklingen.

Mag. Schöser Natalie

BHAK/BHAS Schwaz        
Johannes-Messner-Weg 14             
6130 Schwaz  
Telefon: +43 5242 62798-0
Telefax: +43 5242 62798-31                  
Email: hak-schwaz@tsn.at