• schule3.jpg
  • schule5.jpg
  • schule6.jpg
  • schule.jpg

Am Mittwoch, dem 24. Mai 2017, fuhren wir, die Klassen 4ABK, zusammen mit unseren Deutschprofessorinnen Frau Mag. Maria Lechner und Frau Mag. Karin Wenter nach Innsbruck. Dort besuchten wir im Tiroler Landestheater die Aufführung von Johann Nestroys Stück „Der böse Geist Lumpazivagabundus“. Für die Inszenierung am Landestheater wurde das Original etwas modernisiert.
Bildquelle: http://presse.landestheater.at/main.php?g2_itemId=42358&g2_page=2

Das Stück handelt von drei Handwerkern: Tischler Leim, Schneider Zwirn sowie Schuster Knieriem. Die drei werden von Fortuna, der Göttin des Glücks, mit Reichtum gesegnet. Grundlage dafür ist eine Wette zwischen Fortuna und Amorosa, der Göttin der wahren Liebe. Für Fortuna ist klar, dass diese Handwerker nur auf den rechten Weg zurückkommen, wenn sie durch Glück zu Reichtum kommen. Amorosa sieht die Angelegenheit anders. Für sie kann nur die wahre Liebe einen Menschen auf den rechten Weg bringen. So werden die drei also zu den glücklichen Gewinnern einer Lotterie. Es wird vereinbart, sich nach einem Jahr wieder in Wien zu treffen, um zu sehen, was aus den jeweils anderen geworden ist. Gesagt getan, die Handwerker ziehen in die Welt hinaus und treffen sich im folgenden Jahr wieder in Wien. Zwirn und Knieriem haben das gesamte Geld vergeudet, nur Leim lebt ein biederes und glückliches Leben. Er ist verheiratet und hat seinen Reichtum sogar noch vergrößert. Somit hat Amorosa die Wette gewonnen, da zwei von drei Handwerkern wieder gleich dastehen wie zuvor. Alles in allem erlebten wir eine sehr gelungene Inszenierung von „Lumpazivagabundus“, mit talentierten Schauspielern, viel Musik und guter Unterhaltung. Das Stück hat nichts an Aktualität und keinesfalls an Charme verloren. Es verströmt immer noch gute Laune beim Publikum.
Aber Regisseurin Susi Weber baute auch Kritik an der heutigen politischen Situation ein. So wurde zum Beispiel Donald Trump als eine Ursache dafür gesehen, dass die Welt nicht mehr lange existieren werde, was er vor wenigen Tagen auch mit seinen Aussagen zum Pariser Klimaabkommen unterstrichen hat.

Alena Orgler, 4AK

BHAK/BHAS Schwaz        
Johannes-Messner-Weg 14             
6130 Schwaz  
Telefon: +43 5242 62798-0
Telefax: +43 5242 62798-31                  
Email: hak-schwaz@tsn.at